TRAININGSAUFTAKT BEIM DRHV 06

Es geht wieder los: Der Dessau-Roßlauer HV hat am Montagabend offiziell mit der Vorbereitung auf die Saison 2020/21 in der 2. Handball-Bundesliga begonnen. Dazu begrüßte Trainer Uwe Jungandreas, 115 Tage nach dem letzten gemeinsamen Training, seinen 16 Spieler umfassenden Kader in der Anhalt-Arena, darunter auch die Neuzugänge Julian Malek (TW), Yannick Danneberg (RL), Oliver Seidler (KM) und Max Emanuel (RR). „Diese wollen wir so schnell wie möglich in die Mannschaft integrieren, um relativ schnell die mannschaftliche Geschlossenheit zu erreichen, die uns in der letzten Saison so ausgezeichnet hat“, so der Chefcoach des DRHV 06.

Das diese Saison eine besondere werden wird, davon konnten sich alle Spieler nach einer kurzen Begrüßung durch Geschäftsführer Sebastian Glock, ein Bild machen. Der Spielbetrieb wird nicht wie sonst üblich Ende August starten, sondern erst Anfang Oktober. Deshalb hat sich der Trainerstab um Uwe Jungandreas bereits im Juni mit der gezielten Vorbereitung der Trainingsplanung und Intensitätssteuerung beschäftigt. Diese sieht in der ersten Phase eine sechswöchige Vorbereitung vor, um alle Spieler auf ein gleichmäßiges athletisches Grundniveau nach der lange Pause, zu bringen. Nach einer einwöchigen Regenerationspause startet das Team um Trainer Uwe Jungandreas dann mit der eigentlichen Saisonvorbereitung. Das dazugehörige Hygienekonzept wurde bereits frühzeitig mit den Behörden der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau abgestimmt, damit der Trainingsbetrieb unter den Corona-Maßnahmen reibungslos gewährleistet werden kann.

Testspiele im September geplant

Die ersten Testspiele bestreiten die Biber voraussichtlich im September 2020. Ob dann auch Zuschauer die Möglichkeit haben das DRHV-Team spielen zu sehen wird fortlaufend geprüft. Informationen dazu werden wir auf unserer Homepage sowie unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichen.

Stimmen zum Trainingsauftakt

Uwe Jungandreas: In der ersten Woche werden wir es noch etwas ruhig angehen lassen. Wir werden uns einen Überblick über den Zustand der Spieler verschaffen und sehen wie weit sie bereits schon sind. In der zweiten Woche prägen dann der Medizincheck und die Leistungsdiagnostik das Programm. Danach werden wir aus den gewonnenen Daten und Eindrücken die restlichen vier Trainingswochen planen und gestalten. Schwerpunkte liegen dann auf der allgemeinen Fitness, der Grundlagenausdauer sowie der Wiederaufnahme des speziellen Handballtrainings. Im Anschluss daran, haben alle eine freie Woche zur Regeneration. Danach sollten alle Spieler auf einem ordentlichen Leistungsstand sein, so dass wir dann die zweite Vorbereitungsphase zur direkten Vorbereitung auf den Spielbetrieb, so wie wir es die letzten Jahre gewohnt waren, starten können.

Tomáš Pavlíček: Endlich geht es wieder los. Ich denke, dass wir uns alle darauf freuen, wieder richtig als Team zu trainieren. Auf jeden Fall freue ich mich alle wiederzusehen um gemeinsam als Mannschaft zu trainieren und natürlich auf die neue Saison in der 2. Handball-Bundesliga.  

 

Weiterlesen …


Weitere News

DRHV 06 - Geschäftsführer zieht Bilanz der ersten 365 Tage

Am 01. Juli 2019 begann Sebastian Glock bei der Spielbetriebsgesellschaft des Dessau-Roßlauer HV, der Sport Marketing Dessau-Roßlau GmbH, seine Tätigkeit als neuer Geschäftsführer. Seitdem ist ein turbulentes Jahr vergangen. Im Interview wollen wir zurückschauen sowie einen kleinen Ausblick in die Zukunft wagen.

Dein erstes Jahr beim DRHV 06 ist vorüber, mit vielen Höhen und einigen Tiefen. Worauf bist du besonders stolz?

Sebastian Glock: Zunächst muss ich sagen, dass dieses eine Jahr extrem schnell verging. Ich glaube, wir haben einige wichtige Sachen auf den Weg gebracht. Für einen Geschäftsführer ist grundsätzlich die wirtschaftliche Stabilität wichtig. Die Ausgangslage war nicht einfach und es musste viel nachgeholt werden. Durch unseren Präsidenten sowie dem Wirtschaftsbeirat hatte ich von Anfang an aber auch gute Unterstützer an meiner Seite. Wir konnten gerade auf Sponsorenseite einen deutlichen Schritt nach vorne machen, neue Partner gewinnen und alte Partner wiedergewinnen. Dies funktioniert allerdings auch nur, wenn Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit gegeben sind. Aus meiner Sicht konnten wir auch hier Erfolge verzeichnen und unsere Außendarstellung merklich verbessern. Natürlich bin ich auch stolz auf unseren Trainer Uwe Jungandreas, das gesamte Betreuerteam und unsere Mannschaft, denn wir haben unser Ziel, den direkten Wiederaufstieg in die 2. Handball-Bundesliga geschafft. Natürlich darf man hierbei die Corona Thematik nicht vergessen, aber ich bin mir sicher, dass wir den Aufstieg auch auf sportlichem Wege gefeiert hätten. Worauf ich besonders stolz bin, dass sind unsere Fans. Im Zuschauerranking der letztjährigen Drittliga-Saison stehen wir deutschlandweit unter den Top 3. Aber auch bei unseren Auswärtsspielen haben uns unsere Fans zahlreich und lautstark unterstützt. Die damit geschaffene Verbindung zwischen Mannschaft und Fans ist mir sehr wichtig, da beide Seiten davon profitieren.

Wo es viel Licht gibt, gibt es selbstverständlich auch Schatten. Womit bist du, wenn du auf dein erstes Jahr zurückblickst, noch unzufrieden?

Sebastian Glock: Ich habe es mir von Anfang an zur Aufgabe gemacht, klarere Strukturen zu schaffen und die Effizienz noch weiter auszubauen. Hier sind wir definitiv schon besser geworden, allerdings noch nicht dort wo ich hin möchte. Zudem würde ich gerne die Präsenz in der Stadt ausbauen, da ich davon überzeugt bin, dass wir hierdurch noch mehr Personen erreichen können, die dann zu uns in die Anhalt-Arena kommen.

Die Corona-Pandemie gibt momentan auch im Sport den Takt vor. Die wirtschaftlichen Schäden, kann man mit Sicherheit noch nicht allumfassend benennen. Wie steht es momentan um die wirtschaftliche Stabilität und Planung beim DRHV 06?

Sebastian Glock: Seit dem 01.07.2020 ist für uns die neue Saison und gleichzeitig ein neues Wirtschaftsjahr gestartet. Wir konnten das letzte Geschäftsjahr trotz Corona-Pandemie für mich zufriedenstellend abschließen, obwohl seit dem 15.03.2020 kein Handball mehr gespielt wurde und Einnahmen aus Ticketing weggebrochen sind. Eine gewisse Unsicherheit ist natürlich noch vorhanden. Wir wissen zwar wann die Spiele der neuen Saison losgehen, aber wie genau und unter welchen Auflagen kann gerade noch nicht abschließend gesagt werden. Auf Partnerseite haben viele unserer Partner ihre Verträge verlängert und zum Teil sogar ausgebaut. Außerdem konnte schon der ein oder andere neue Partner gewonnen werden. Es ist allerdings dennoch ein langer Weg, der viel Ruhe und Vertrauen benötigt, um alle Auswirkungen beziffern zu können. Ich möchte auch weiterhin konsequent unseren eingeschlagenen Weg fortführen und bin optimistisch, dass uns dies gelingt.

Neue Projekte sollen helfen um die zukünftigen Entwicklung aktiv zu gestalten. Auf welche Schwerpunkte setzt du und dein Team für die Zukunft?

Sebastian Glock: Mir ist Kreativität, eine einheitliche Außendarstellung und eine emotionale Bindung wichtig. Ein Projekt, so wie unsere Trikotaktion, geht genau in diese Richtung. Das Trikot an sich spiegelt unsere Bildsprache wieder und jeder kann sich mit seinem eigenen Namen darauf verewigen. Ein zudem wichtiges Projekt, um das sich hauptsächlich meine Kollegen kümmern, ist die neue Homepage. Diese soll in den kommenden Wochen online gestellt werden und als Hauptplattform für sämtliche Informationen rund um den DRHV 06 dienen. Das Thema Digitalisierung ist auch bei uns wichtig und gerade hier sehe ich auch noch Potenziale um Mehrwerte für Fans und Partner zu generieren.

Bis vor zwei Wochen, schien die Welt beim DRHV 06 noch in Ordnung. Mit dem unerwarteten Tod von Maik Valentin ist „das Herz des Vereins“ verstorben. Wie geht ihr mit der Situation um?  

Sebastian Glock: Zunächst einmal ist es menschlich ein riesiger Verlust für uns Alle. Die Nachricht hat uns alle extrem getroffen. Maik war für mich die Person, mit der ich in meinem ersten Jahr am meisten Zeit verbracht habe. Für den Verein ist es natürlich auch ein Verlust, dem man so nicht auffangen kann. Wir versuchen die ganzen Aufgaben zu analysieren und intern neu zu vergeben. Jedoch wird Maiks Know-How im Vereinswesen definitv fehlen. Auch im Sinne von Maik ist es nun wichtig, dass alle noch enger zusammenstehen und die Situation gemeinsam lösen. Es haben sich schon viele Leute bereit erklärt, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, uns dabei zu unterstützen. Das macht den DRHV zu etwas besonderem und erklärt zum Teil, warum „Vally“ sein letztes Hemd für unseren Verein gegeben hat. 

Weiterlesen …

DRHV 06 mit neuem Ausrüster und Trikotaktion

Der italienische Sportartikelhersteller Erreà wird neuer Ausrüster beim Dessau-Roßlauer HV. Die Abwicklung erfolgt über die indoortrends GmbH und die Sportfabrik Leipzig. So wurde eine bestmögliche Kombination geschaffen. Im Rahmen der neuen Partnerschaft wird dieser nicht nur die Mannschaft der 2. Handball-Bundesliga ausstatten, sondern auch Mehrwerte für Vereinsmitglieder und Fans schaffen. Als besonderes Highlight, haben beide Vertragspartner eine besondere Aktion geplant.    

Alle Fans und Unterstützer des Dessau-Roßlauer HV, können sich ab sofort mit ihrem Namen auf dem aktuellen Trikot der Saison 2020/21 verewigen. Mit unserer Trikotaktion seid ihr die ganze Saison über mit dem Team zusammen auf dem Spielfeld. Das schafft Verbundenheit und stärkt den Zusammenhalt in der Handball-Community der Bauhausstadt.

In den letzten Monaten haben wir jegliche Anstrengungen unternommen, um den wirtschaftlichen Auswirkungen bedingt durch die Coronavirus-Pandemie, entgegenzuwirken. Wir danken deshalb nochmals allen Fans, Partnern und Unterstützern, die uns in dieser Zeit geholfen haben. Nunmehr liegt unser Schwerpunkt auf die Vorbereitung der neuen Saison in der 2. Handball-Bundesliga.

Ihr, als unser Trikotsponsor, habt nun die Möglichkeit uns dabei zu helfen. Für den Betrag von 59,50 EUR wird jeder Fan und Unterstützer auf dem aktuellen Heim- und Auswärtstrikot der Saison 2020/21 verewigt. „Wir haben uns bewusst etwas Zeit gelassen, um diese Aktion durchzuführen. Zusammen mit unserem neuen Ausrüster Erreà haben wir ein Produkt entwickelt, welches allen die Möglichkeit gibt, aktiv zu helfen. Somit kann jeder unserer neuen Trikotsponsoren ein Teil des Teams sein und dafür sorgen, die wirtschaftliche Stabilität in Zeiten der Coronavirus-Pandemie zu gewährleisten“, so der Geschäftsführer Sebastian Glock.

Um dabei sein zu können, müsst ihr das Bestellformular ausgefüllt an uns zurücksenden und nach Rechnungslegung den Gesamtbetrag auf unser Konto überweisen. Danach werden wir die Platzierung des Namens auf dem Trikot vornehmen.

Der neue Ausrüster Erreà folgt auf den dänischen Sportartikelhersteller hummel, dessen Vertrag nach vier Jahren mit dem Dessau-Roßlauer HV zum Saisonende ausläuft. Das italienische Unternehmen Erreà wurde 1988 in San Polo di Torrile in der Provinz Parma gegründet und produziert seitdem Sportbekleidung für verschiedenste Mannschaftssportarten. Damit wird einzig der Dessau-Roßlauer HV das italienische Traditionsunternehmen in der 2. Handball-Bundesliga präsentieren. Über die Zusammenarbeit mit dem neuen Partner freut sich Geschäftsführer Sebastian Glock: „Mit dem Unternehmen Erreà, der indoortrends GmbH, sowie der Sportfabrik Leipzig haben wir starke, neue Partner für den Handball in der Bauhausstadt an unserer Seite, dessen Werte: Leidenschaft, Mut und Authentizität, bestens zu uns passen. Mir persönlich ist es wichtig gleichzeitig Mehrwerte für unseren Verein und Fans zu schaffen und dies wird durch die neue Partnerschaft erfolgen.“

Die Kooperation startet ab der kommenden Saison 2020/21 und läuft über drei Jahre, mit dem Ziel die Marke Erreà in Deutschland weiter zu etablieren.

Das Bestellformular zur Trikotaktion findet ihr hier:

Weiterlesen …

Die nächsten Spiele

Aktuell sind keine Termine vorhanden.